BioSAM logo
BioSAM
Biologische Sensor-Aktor-Systeme auf der Basis von funktionalisierten Mikroorganismen
menu

"NAPYS" Nanostrukturierte pyroelektrische und polymere Schichten für funktionell optimierte & robustere Biosensoren

Biosensorische Problemstellungen finden sich heutzutage überall in der industriellen Praxis, jedoch sind bislang nur wenige Lösungen hierzu kommerziell verfügbar. Die bislang nur unzureichend bearbeitete Problematik liegt in der Stabilität der Schnittstelle zwischen Biologie und Sensortechnik. Hierbei fehlen Lösungen, die es erlauben biologische Sensoren unter harschen Industriebedingungen auch über längere Zeiten einsetzen zu können. Das Verbundprojekt NAPYS verfolgt verschiedene Ansätze, hierfür praktisch einsetzbare Konzepte zu entwickeln, die es ermöglichen robuste Biosensoren für den industriellen Einsatz zu entwickeln. Zu diesem Zweck werden verschiedene Arten der Beschichtung entwickelt, die eine Optimierung hinsichtlich Langzeitstabilität und Robustheit erlauben. Erprobt werden diese Verfahren in Kombination mit zu diesem Zweck optimierten impedimetrischen und optischen Sensoren. Außerdem werden elektronische Messmodule und kompakte, robuste Systeme für den dezentralen Einsatz der Biosensoren entwickelt.

Die Konzepte, Sensoren und Messmodule sind Bestandteil des Plattformkonzeptes, das im Rahmen des Wachstumskerns BioSAM in mehreren Verbundprojekten entwickelt wird. Sie werden an verschiedenen Stellen mit den Ergebnissen der anderen Verbundprojekte kombiniert und koordiniert. Als Referenzanwendung für die praktische Erprobung dienen raumlufttechnische Anlagen in NAPYS, sowie Wasserbehandlung und Bioverfahrenstechnik aus den anderen Verbundprojekten des Wachstumskerns